Archiv für Juni 2009

Wie die Raben

Auf dem Dach des Umspannturms sitzen vier Raben.
Zwei Menschen sitzen mit dem Gesicht zur Abendsonne im Garten und schauen sich das so an in aller Ruhe.
Er so: „Ich habe in der Zeitung gelesen, dass sich junge Raben zusammenschließen, um den alten das Futter wegzunehmen.“
Darauf sie so: „Also quasi wie die Junge Union.“

Ranzig gewordene Versprechungen I

Hat Xavier Naidoo eigentlich inzwischen Kinder?
Oder galt die Drohung mit der Bedrohung eher der Gruppe der Radiohörer, die er so lange mit neuen Songs quälen will, bis die auch alle glauben, dass ihre Probleme von der Gruppe der Kapitalisten ausgelöst werden, die man nur eines sehr viel späteren Tages tüchtig bedrohen muss, damit die Probleme irgendwann aufhören?
Und kann irgendjemand diese leiernde Moralmaschine eines sehr baldigen Tages mal darauf aufmerksam machen, dass in der No-Go-Area zahllose Menschen auf die versprochenen Hilfslieferungen an schlagkräftigen, von Pop und HipHop-Stars angeführten Truppen warten, um der braunen Scheiße endlich Einhalt zu gebieten.
Oder diese Maschine einfach mal aufhalten.

Lord have Mercy, alles muss man selber machen!

Liveticker – Alles was ich will ist

Ich beobachte gerade, wie die dynamische Hausfrau von schräg gegenüber die Chromfelgen ihres nachtschwarzen VW Eos mit dem Hochdruckreiniger abspritzt. Aufmerksam wurde ich auf diesen soziologisch und psychoanalytisch hochinteressanten Vorgang, weil das summende Geräusch, das dabei entsteht, so laut ist, dass ich beim Zeitunglesen mehrmals einen dringenden Insektenfluchtreflex aufkommen spürte. Jedenfalls fährt in diesem Moment der dynamische Gatte der dynamischen Hausfrau im nachtschwarzen VW Multivan, mithin im Familiy-Waggon vor, hält kurz noch halb auf der Straße stehend an, um sich zu begutachten was die Frau dort treibt, parkt sodann den Multivan neben dem Eos, lässt zunächst zwei wohlgeratene Kinder aussteigen und entsteigt nun, in casual Jeans und ein hellblaues Poloshirt gekleidet selbst dem Waggon, während die Frau sich bereits wennichschonmaldabeibin die Felgen des Multivan vornimmt. Von Hunden ist mir nichts bekannt.

Kein Frieden mit Greenpeace

Zum Glück bin ich nicht der Ansicht, dass der Feind meines Feindes mein Freund ist. Sonst wäre ich nämlich im Moment des Zeitungausfschlagens heute morgen zum Atomkraft-Befürworter geworden. Aber schaut selbst:

Some girls are older than others

Sagte die auf dem Konzert die längste Zeit über neben mir Stehende, eine immer noch beeindruckend hellblonde, ledern jung gebliebene Frau in engen Blue Jeans, zu ihrem Begleiter am Beginn eines Songs: „Da haben wir doch in Amsterdam drauf gedancet.“