Archiv für August 2009

Hoffnungsvoller Politikernachwuchs

reallife beobachtet für Euch die Nachwuchspolitiker unserer schönen Region (mit Zukunft) im Wahlkampf:

Patrick Burghardt MdL kündigt sich an:
02.09.2009 17.00 Uhr Veranstaltung mit Philipp Mißfleder in Darmstadt
Freimaurerloge, Sandstraße 10, Darmstadt
02.09.2009 19.30 Uhr Veranstaltung der Generationen: Fut für Jung und Alt mit Missfelder und Wulff
Bürgerhaus Dörnigheimer Weg 21, Maintal-Bischofsheim

Behnam Yazdani erstattet Bericht (via twitter):
„im mittelpunkt des juso-bezirksvorstands steht heute vor allem die bundestagswahl.“
„jetzt sind auch gerold reichenbach, thomas will und renate meixner-römer da, volles haus am 24-stunden-infostand.“ (der unter freiem Himmel stattfindet, oz)

Mein Deutschlandbild

Deutschlandbild

Vor der anderen Filiale der selben Kaffeerösterei

beenden zwei schicke Frauen mittleren Alters mutmaßlich gerade ihren Samstagseinkauf im schicken Viertel der großen Stadt. Sagt die eine schicke Frau zur anderen aus zu meinem Leidwesen unbekanntem Anlass: „ich muss dess auchemal in dem Google Earl nachgucken.“

Theaterkritik

Als ich gerade vor hatte, meine Beine entspannt übereinander zu schlagen, um das folgende, wahrscheinlich liebevoll inszenierte und mit kleinen Fauxpas gespickte Theaterspiel einiger bunt gemischter Mittelstufenschüler anzusehen, sprach mich eine Dame in den besten Jahren von links her über die zwei leeren Sitze zwischen uns hinweg spontan an. Wahrscheinlich war sie hierher gekommen und wollte später ihrer Enkelin reichlich Beifall spenden. Nett, dachte ich mir, dann eben noch ein wenig Plaudern bis der erste Vorhang fällt.
Wir kamen ins Gespräch über diverse Gazetten, die in der Region veröffentlicht werden. Eine ganz spezielle, so meinte sie, sei seit einiger Zeit gar nicht mehr ihr Fall, obwohl sie mit dieser groß geworden sei. Die Berichterstattung im lokalen Teil sei ja so mager geworden. Und dann nahm sie ihr von Schülern verschiedenster kultureller Hintergründe liebevoll gestaltetes Programmheft – in dem alle jungen Darsteller, deren Namen auf ein Ensemble aus aller Herren Länder schließen ließ, aufgelistet wurden – hielt sich dieses Programmheft also vor den Mund, als ob dadurch ihre Worte nicht in den Raum hinein posaunt, sondern nur bei einem speziellen Adressaten (in diesem Fall leider ich) ankommen würden. Sie sagte: „Überhaupt ist die Zeitung sehr nach links gerutscht. Und immer berichten die nur über diese Ausländer, als ob wir immer alles so toll finden sollen, was die so tun.“ Ob sie später nur für Auserkorene geklatscht hat, weiß ich nicht, ich hab den Platz gewechselt.

Nichts Vielsagende Anwaltsportraits

Erster Teil: das vergessene Ausrufezeichen.